Anne Frank Diepholz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Links zu weiteren Anbietern
Unsere Projekte sind veröffentlicht unter:
 
Anne Frank Zentrum Berlin berichtet in seinem Newsletter über die Ausstellung in Diepholz
 

Auch über facebook sind wir zu erreichen:


"Das Tagebuch der Anne Frank" 13+

Unsere mobile Produktion in Ihrer Schule

Die Inszenierung erzählt das Schicksal der 13-jährigen Anne Frank, die mit ihrer Familie von Juli 1942 bis zur Verhaftung durch die Gestapo im August 1944 in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt war.
Annes Tagebuchaufzeichnungen aus dieser Zeit zeigen den seelischen Druck, der auf ihr lastete und dennoch ihre moralische Kraft und ihren unbeugsamen Lebenswillen nicht zu brechen vermochte. Annes tiefgründige Gedanken, ihre naive Freude über ein Geschenk oder einen Flecken blauen Himmels, aber auch ihre nackte Angst und der Wille, tapfer zu bleiben, die aufkeimende Liebe zu Peter, ihr Sinn für Situationskomik, die Hoffnung auf Freiheit und mehr Menschlichkeit, all das findet Ausdruck in der Bilderfolge und der Musik.
Mit ergreifender musikalischer Klarheit schrieb der russische Komponist Grigori Frid eine "Mono-Oper" für eine Sängerin und ein Klavier, die unterdessen überall auf der Welt gespielt wird.

Die Inszenierung von Patric Seibert ist so konzipiert, dass sie auch an anderen Orten, beispielsweise in Ihrer Schulaula, gezeigt werden kann.

Bei Interesse an einem Gastspiel nehmen Sie bitte Kontakt zu unserer Theaterpädagogik auf.

Mögliche Vorstellungstermine:

13./14./20./23./27./28. Februar 2012
06./12./13./14./15. März 2012

Der Vorstellungstermin ist ab 11 Uhr möglich.

Die Vorstellungen am 16. und 23. Februar 2012 können nur in Ihrer Schule gespielt werden. Die Vorstellungen am 14. und 28. Februar 2012 finden im Brauhauskeller statt.

Preise:

Für die Vorstellung in der Schule wird eine Pauschale von 500 Euro erhoben, im Brauhauskeller gilt ein Schülerpreis von 8 €.

Spielorte:

Ihre Schulaula oder bei uns im Theater.

Kontakt für Vorstellungen in Ihrer Schule oder im Theater:

Rieke Oberländer und Christina Schahabi
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
0421-3653-230/229
Wenn Sie an einem Begleitworkshop zur Inszenierung interessiert sind, sprechen Sie uns gerne an!

www.theaterbremen.de


Erinnerungsorte

Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale, Online-Angebote:

Zahlreiche Einrichtungen und Initiativen erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus, bieten Bildungsangebote zur Geschichte des Nationalsozialismus und engagieren sich für Überlebende und Jugendbegegnungen. Wo Sie welche Erinnerungsorte mit welchem pädagogischen Angebot finden, erfahren Sie hier: